1. Herren News

Zusammenfassung der ersten 3 Rückrundenspieltage

Nach dem Nichtantreten von SG Bergdörfer 2 spielte unsere erste Herrenmannschaft zum „eigentlichen“ Rückrundenauftakt gegen den VFB Bad Sachsa.

Dort herrschten trotz der widrigen Witterungsbedingungen hervorragende Platzverhältnisse. Bis auf die Ausfälle von Nieger, Bartels, N. Wüstefeld und Schum konnte Trainer Metenyszyn aus dem Vollen schöpfen und schickte folgende Elf aufs Spielfeld: Gremmler – Busching, Müller, Rittmeier, Henne – A. Wüstefeld, Hobrecht, Teichmann, S. Wüstefeld – Kopp, Kiekenap.

Der Heimmannschaft aus Bad Sachsa war über die gesamte Spielzeit der personelle Aderlass in der Winterpause nicht anzumerken. Der VFB kämpfte beherzt und hatte in Torwart D. Ernst einen sehr starken Rückhalt.

An Torwart Ernst bissen sich unsere Offensivspieler reihenweise die Zähne aus und schafften es trotz guter Abschlüsse nicht den 1:0-Führungstreffer in Halbzeit 1 zu erzielen. Spielerisch durchaus ordentlich fehlte im letzten Drittel des Spielfeldes ein wenig die Genauigkeit oder eben das Glück im Abschluss. Somit ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitkabine. In der Halbzeitpause musste unsere Mannschaft dann verletzungsbedingt wechseln. Für Dennis Hobrecht wurde Jörg Wiehe eingewechselt, der in die Verteidigung rückte. Dafür übernahm Maximilian Müller die Mittelfeld-Position von Dennis Hobrecht. Maximilian Müller war es dann direkt nach Wiederanpfiff der zu einem beherzten Solo-Lauf ansetzte. Er umspielte 4 Bad Sachsa-Akteure und scheiterte lediglich mit seinem Lupfer am bereits erwähnten Torwart Dennis Ernst, der den Ball nur nach vorne abwehren konnte. Dieser Abpraller landete vor den Füßen von André Teichmann, der mit einem starken Schuss an den linken Innenpfosten die 1:0-Führung für Eintracht Hahle besorgte (46. Spielminute). In der Folgezeit ergab sich ein ähnliches Spiel wie in Halbzeit 1 mit dem Unterschied, dass unsere Mannschaft noch ein wenig druckvoller agierte und Bad Sachsa Mitte der zweiten Halbzeit einen Platzverweis zu verkraften hatte. Es ergab sich noch eine Vielzahl an Torchancen, die jedoch lange Zeit ungenutzt blieben. Erst in der 89. Spielminute war es dann Maximilian Müller alias Dennis Kiekenap, der den berühmten Deckel draufmachte und den 2:0-Endstand erzielte.
Zusammengefasst war es ein durchaus zufriedenstellender Auftritt unserer Mannschaft, die spielerisch durchaus zu überzeugen wusste aber im Abschluss zu ungenau agierte. Sehr erfreulich war zudem unsere Defensivleistung, die Torwart Patrick Gremmler einen nahezu beschäftigungslosen Tag ermöglichte.

 

Weiter ging es am Sonntag, den 26.03.2017 um 15 Uhr in Obernfeld gegen den TSC Dorste.

Dort entwickelte sich ein ähnliches Spiel wie gegen den VFB Bad Sachsa. Unsere Heimmannschaft besaß große Spielanteile und der TSC Dorste versuchte mit langen Bällen zu kontern. Allerdings wurden die Spielanteile nicht in Torchancen genutzt und somit war ein Spielfluss Fehlanzeige. Durch einen individuellen Fehler der Hahler Hintermannschaft kam man nicht ganz unverdient in Rückstand, was auch den Halbzeitstand bedeutete. Unzufrieden von der Vorstellung in Halbzeit 1 spielte Eintracht Hahle in Halbzeit 2 wesentlich durckvoller und kam zu vielen Torchancen. Ole Schum gelang es mit einem sehenswerten Kopfball den Ausgleich zu erzielen. Da weitere hochkarätige Torchancen nicht genutzt werden konnten, endete das Spiel mit einer leistungsgerechten Punkteteilung.

Am 02.04.2017 reiste unsere erste Herrenmannschaft zum SV Scharzfeld.

Im Hinspiel wurden wir von den „Hasenmelkern“ kalt erwischt und unterlagen 1:3. Dass wollten wir im Rückspiel besser machen und somit spielten wir die komplette Partie über sehr druckvoll und waren über die gesamten 90 Spielminuten spielbestimmend. Nach 1:0-Führung durch Raphael Kopp waren es erneut individuelle Unkonzentriertheiten, die einen 1:2-Rückstand 3 Minuten vor Spielende bedeuteten. Mit dem Ärger einer bevorstehenden und völlig unverdienten Auswärtsniederlage und zudem einer unnötigen Provokation eines Spielers der Scharzfelder Heimmannschaft warfen wir noch einmal alles nach vorne und bekamen schon in der Nachspielzeit einen Freistoß in Strafraumnähe zugesprochen. Torjäger Raphael Kopp schnappte sich das Leder und verwandelte sehenswert in den Torgiebel zum mehr als verdienten Auswärts-Remis.